Blancanieves

Blancanieves - Ein Märchen von Schwarz und Weiß

Montag, 05. Oktober um 21:50 Uhr
Regie
Pablo Berger
Synopsis
Antonio Villalta ist ein berühmter Stierkämpfer, der in den 20er Jahren in Südspanien lebt. Als seine Frau Carmen de Triana hochschwanger ist, wird er bei einem Stierkampf so schwer verletzt, dass er den Rest seines Lebens im Rollstuhl verbringen muss. Carmen überlebt die Geburt ihrer Tochter nicht und so wächst das nach seiner Mutter benannte Mädchen bei der Großmutter Doña Concha auf. Doch der Tod der Großmutter setzt der unbeschwerten Kindheit Carmens ein jähes Ende. Von nun an lebt sie unter der Aufsicht ihrer Stiefmutter Encarna, die sie hart arbeiten lässt und ihr alles nimmt, was ihr lieb ist: Sie schneidet ihr schönes langes Haar, verbietet ihr den Umgang mit dem Vater und zwingt sie, ihr geliebtes Huhn zu essen, das sie als Haustier hält. Dennoch gelingt es der kleinen Carmen, sich immer wieder fortzuschleichen und Zeit mit ihrem Vater zu verbringen. So lernen sich die beiden kennen und Carmen lernt von ihm die Kunst des Stierkampfes. Die Jahre vergehen, bis eines Tages der Vater stirbt. Da die Stiefmutter Carmen nun auch tot sehen möchte, muss das Mädchen fliehen. Dabei macht sie eine unverhoffte Begegnung: Sie trifft auf eine Gruppe halbwüchsiger Männer, die als fahrende Stierkämpfer arbeiten. Die Zwerge nehmen sie bei sich auf und geben ihr den Spitznamen „Blancanieves“ (Schneewittchen). Es ist der Beginn eines Abenteuers, bei dem Carmen ihrer eigenen Vergangenheit auf die Spur kommt … Mit Zitaten aus Schneewittchen, Rotkäppchen, Aschenputtel und Dornröschen schafft Pablo Berger in seinem Werk eine märchenhafte Zeitreise zurück zum Stummfilm der 20er Jahre.