Online bis 24. März 2017

„Vaysha, die Blinde“ von Theodore Ushev

057393-000-a_vaysha_08.jpg
(Vaysha, l'aveugle)
Vaysha, die Blinde Mit dem linken Auge sieht Vaysha die Vergangenheit, mit dem rechten die Zukunft, aber nie die Gegenwart ... Der Film war für die Oscars 2017 nominiert. Vaysha, die Blinde

Der Film erzählt die Geschichte von Vaysha, die nicht in der Lage ist, die Gegenwart zu sehen. Mit dem linken Auge sieht sie nur die Vergangenheit, mit dem rechten Auge nur das, was in der Zukunft passiert. Auch wenn sie beide Augen weit geöffnet hat, ist sie so blind für die Gegenwart. In ihrem Dorf glauben die Bewohner, dass ein Fluch auf ihr liegt und nennen sie nur "Vaysha, die Blinde".

Theodore Ushev ist 1968 im bulgarischen Kyustendil geboren und hat nach dem Schulabschluss die Staatliche Akademie der Schönen Künste in Sofia besucht. In seiner Heimat hatte er sich bereits einen Namen als Plakatkünstler gemacht, bevor er 1999 nach Kanada auswanderte. Dort erarbeitete er sich schnell den Ruf als versierter und talentierter Animationsfilmemacher, dank mehrfach prämierter Filme wie "Vertical" (2003), "The Man Who Waited" (2006), "Tower Bawher" (2006), "Tzartitza" (2006), "Drux Flux" (2008) und "Die Lipsett-Tagebücher" (2010). Zudem war sein Animationsfilm "Nachtwandler" in Kurzschluss zu sehen.