Online bis 23. Mai 2018

„Superbia“ von Luca Tóth

070734-000-a_15664.jpg
Superbia
Superbia Im Reich von Superbia gelten strenge Regeln, die Männer und Frauen voneinander trennen. Superbia

Ihre jeweiligen Gebiete sind durch einen Milchfluss getrennt, dessen Quelle das Euter des Milchgotts ist. Trotz dieses Hindernisses treffen sich ein Mann und eine Frau und verlieben sich ineinander. Sie fangen an, die Gesellschaft von innen zu verändern – trotz aller Widerstände, auf die sie treffen.

Luca Tóth hat ihren zweiten Animationsfilm „Superbia“ auf dem Filmfestival von Cannes 2016 im Rahmen der 55. Semaine de la Critique vorgestellt. Sie wurde 1989 in Budapest geboren und studierte an der Moholy-Nagy-Hochschule für Design (MOME) in Budapest und am Royal College of Art in London. Ihr Abschlussfilm „The Age of Curious“ (2013) gewann 2014 den Jury-Preis beim Trickfilmfestival von Annecy.

Superbia
Tschechische Republik, Ungarn, Slowakei​ 2016

Regie: Luca Tóth
Musik: Csaba Kalotás
Ton: Péter Benjámin Lukács
Koproduction: FAKT Visual Lab, Maur Film, Artichoke