Online bis 15. August 2017

„Ponyhof“ von Joost Reijmers

064420-000-a_ponyplace_04.jpg
(Pony Place)
Ponyhof Emma darf ihr Tablet nicht in den Urlaub mitnehmen. Sie bittet ihre Oma, sich um ihre virtuellen Ponys zu kümmern Ponyhof

Die 8-jährige Emma liebt das Computerspiel Pony Place und verbringt Stunden damit, ihre virtuellen Pferde zu versorgen. Als sie mit ihren Eltern in den Urlaub fährt, sprechen diese ein klares Computerspiel-Verbot aus. Schweren Herzens gibt Emma das Tablet ab und bittet ihre Oma darum, sich um die virtuelle Pony-Farm zu kümmern. Natürlich möchte diese ihrer Enkelin den Gefallen tun und willigt ein. Allerdings gestaltet sich die Aufgabe schwieriger und auch sehr viel zeitaufwändiger als erwartet, denn die Pferde machen nicht nur eine Menge Dreck, sondern können auch krank werden…

Früh stand für Joost Reijmers, Jahrgang 1982, fest, dass er später einmal Leute unterhalten möchte. Als er dann im Alter von acht Jahren den Film "Roger Rabbit" sah, war für ihn klar, dass ihn nur eine Karriere in der Filmbranche glücklich machen würde. Tatsächlich studierte er nach dem Schulabschluss vier Jahre lang an der Niederländischen Film- und Fernsehakademie. Dort entstanden sein Kurz-Musical "Het Lijk" (2007), die Action-Komödie "Heist" (2009) sowie sein Abschlussfilm "Wraak" (2010). Nach Abschluss des Studiums folgten "Eine merkwürdige Verknüpfung von Zufällen" (2011) und "Ponyhof" (2013). Sein neuester Kurzfilm ist "De Sleutelbewaarder" (2014).

Ponyhof
Niederlande 2013

Produktion: Topkapi Films
Regie: Joost Reijmers
Mit: Yenthe Bos (Emma), Leny Breederveld (Koba), Joop Wittermans (Wim)
Herkunft: WDR