Cannes 2017

„Masaan“ von Neeraj Ghaywan

Benares, Indien: Im Mittelpunkt steht das Schicksal zweier junger Menschen, die – gebeutelt durch sozialen Druck, Kastenschranken und Armut – am Ufer des Ganges aufwachsen. Eine von ihnen ist Devi, deren romantische Affäre mit dem Studenten Piyush von der Polizei unterbunden wird und mit Piyushs Selbstmord endet. Nun muss sie versuchen, aus ihrem Gefängnis von Trauer und Schuldgefühlen zu entkommen, sowie einen korrupten Polizisten bezahlen, der ihre Geschichte publik machen will. Im selben Viertel wie Devi wohnt auch Deepak, der kurz vor seinem Abschluss in Bauingenieurwesen steht und eine aussichtsreiche Zukunft vor sich hat. Doch er gehört einer niedrigen Kaste an, was er seiner neuen Freundin Sadhya verschweigt. Auch ihre Beziehung findet ein jähes Ende. Weder Devi noch Deepak finden sich aber damit ab.

 Begegnung mit  dem Regisseur Neeraj Ghaywan :

Schlussendlich ist „Masaan“ ein versöhnlicher und hoffnungsvoller Film, der die Willensstärke seiner Protagonisten zum Thema hat. Regisseur Neeraj Ghaywan zeichnet ein Bild Indiens voll sozialer Ungerechtigkeit und vorenthaltener Privilegien, dem sich zunehmend eine junge, progressiv denkende Generation entgegenstellt.

Besetzung und Stab

Regie: Neeraj Ghaywan
Drehbuch: Varun Grover, Neeraj Ghaywan
Kamera: Avinash Arun Dhaware
Schnitt: Nitin Baid
Musik: Bruno Coulais, Indian Ocean
Produktion: Macassar Productions, Drishyam Films, Phantom Films, Sikhya Entertainment, ARTE France Cinéma, Pathé Production
Produzent/-in: Vikas Bahl, Mélita Toscan du Plantier, Anurag Kashyap, Guneet Monga, Vikramaditya Motwane, Manish Mundra, Marie-Jeanne Pascal, Shaan Vyas

Mit: Richa Chadda (Devi Pathak)
Sanjay Mishra (Vidyadhar Pathak)
Vicky Kaushal (Deepak Chaudhary)
Pankaj Tripathi (Sadhya Ji)
Bhagwan Tiwari (Inspektor Mishra)
Vineet Kumar (Doktor Chaudary)
Bhupesh Singh (Sikander Chaudhary)
Shweta Tripathi (Shaalu Gupta)
Saurabh Chadhary (Piyush Agarwal)
Nikhil Sahni (Jhonta)

Frankreich, Indien: 2015