Online bis 21. März 2017

„Immer müder“ von Jochen Kuhn

Wieso bin ich immer nur so müde? Diese Frage stellt sich Jochen Kuhn in seinem neuesten Film. In Besprechungen, Meetings, Vorträgen – immer, wenn das Leben um ihn herum zu toben scheint, schläft er ein. Dem Phänomen der Müdigkeit, das medial bereits vielfältig bearbeitet worden ist, vermag Jochen Kuhns Kurzfilm ganz neue Seiten abzugewinnen. Mit Humor und Sinn fürs Eigentliche geht „Immer müder“ diesem gesellschaftlichen Problem auf den Grund. Die animierten Bilder stehen in bester Tradition des Künstlers Kuhn: Gemalte Ideen, die verwischt und überblendet werden.

Jochen Kuhn wurde 1954 in Wiesbaden geboren. Seit 1972 umfasst sein Werk Filme, Malerei, Drehbücher, Filmmusiken und Fotos. Er verkörpert den unabhängigen Filmautor par excellence, der in den meisten seiner Filme die Produktionsprozesse selbst in die Hand genommen hat. Die meisten seiner Filme sind direkt unter der Kamera gemalt und animiert, manchmal mit Einbeziehung von Spielszenen oder Fotos. Neben den Spielfilmen sind es vor allem die Kurzfilme, die international bei Festivals und beim Publikum große Anerkennung finden. Mit feiner und liebevoller Ironie zaubert Kuhn unsere Gedanken, Träume, Hoffnungen und Wünsche auf die Leinwand.


„Immer müder“
6 Minuten, VOA
Animationsfilm, Deutschland 2014
Regie: Jochen Kuhn