Online bis 8. März 2017

„An der Tür“ von Miriam Bliese

049802-008-a_ks-andertuer_01.jpg
Eleganz: An der Tür Wie jedes Wochenende kommt ein Mann seinen Sohn bei seiner Ex-Frau abholen und wartet vor ihrer Haustür ... Eleganz: An der Tür

Ein Mann kommt seinen Sohn bei seiner Exfrau abholen, wie jedes Wochenende. Wie immer wartet er vor der Tür ihres Mietshauses, bis der Sohn die Treppen herunterkommt. Doch an diesem Samstag dauert es länger, der Sohn möchte noch eine Fernsehsendung zu Ende sehen. Und so kommt es, dass sich an der Gegensprechanlage zum ersten Mal seit langer Zeit ein Gespräch zwischen dem getrennten Paar entspinnt. Auf einmal ist die Nähe und Vertrautheit von früher wieder da, es entsteht fast eine Art Flirt. Als der Sohn schließlich die Treppe herunterkommt und das Gespräch damit abrupt beendet, müssen beide mühsam in ihre Rollen zurückfinden.

Ein Film darüber, dass das Schmerzhafteste an einer Trennung die Tatsache ist, dass man sich immer noch nah ist.

Miriam Bliese wurde 1978 geboren. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Musikwissenschaft an der FU Berlin. Parallel arbeitete sie am Theater als Regieassistentin und Regisseurin. Von 2002 bis 2005 war sie als freie Autorin tätig und übernahm Regieassistenzen für Dokumentarfilme. Seit 2005 studiert sie Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Weitere Filme von ihr sind u.a. "Walzer" (2007), "Aplinkkelis" (2008) und "Tango" (2011).

An der Tür
Deutschland 2013

Darsteller: Max Zabinski, Wolfram Koch, Jeanette Hain
Regie: Miriam Bliese
Produzent : Clemens Köstlin
Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Kamera: Markus Koob
Schnitt: Vessela Martschewski
Drehbuch: Miriam Bliese
Ton: Benjamin Kalisch